Du bist hier: Musik-Base » Bands » Interpreten mit E » Econoline Crush » Biographie

Econoline Crush Biographie

Econoline Crush

Econoline-crush_medium
Econoline Crushs drittes Album, "Brand New History", lässt keinen Zweifel: Die Kanadier haben sich neu erfunden, klingen gitarrenorientierter und vielseitiger als je zuvor. Songs wie der überfallartige Einsteiger "Make It Right", die potenzielle Stadion-Rock-Hymne "Here And There" und die Paradise-Lost-verwandte Dark-Rock-Ballade "By The Riverside" zeigen die Band von einer Seite, die nicht nur treue Fans begeistern wird. Geradliniges und melodiöses Songwriting, Liebe zum Detail und Mut zu Stilwechseln machen "Brand New History" auch für ein Publikum interessant, das bislang mit Econoline Crushs Synthese aus Electro-Pop, Alternative-Rock, Electronic Body Music und Industrial wenig anfangen konnte.

"Ich hatte eine klare Vorstellung, wie das Album klingen sollte", erzählt Trevor Hurst, Frontmann des Quartetts aus Vancouver, der seit ein paar Jahren in Los Angeles lebt. "Ich wollte die Musik, mit der ich aufgewachsen bin, mit dem Alternative-Rock unseres letzten Albums 'The Devil You Know' verbinden." Keine leichte Aufgabe für jemanden, dessen Musikgeschmack so umfassend ist, dass er in einer Minute über Gordon Lightfood und Anne Murray und in der nächsten über Outkast, Korn, Limp Bizkit, Macy Gray, Dr. Dre. und Snoop spricht. Nimmt man noch ein paar Gruppen aus den 80ern wie INXS, U2und Simple Minds sowie einige klassische R&B-, Soul- und Gospel-Acts wie Otis Redding und Marvin Gaye hinzu, bekommt man ungefähr eine Vorstellung, was Hurst alles auf "Brand New History" unterbringen wollte.

"Um das musikalische Spektrum zu erweitern, habe ich im Vorfeld versucht, mit möglichst vielen unterschiedlichen Songautoren zusammenzuarbeiten", offenbart der charismatische Sänger. "Die einzigen, mit denen es funktionierte, waren Chris Vrenna, der Ex-Schlagzeuger von Nine Inch Nails, und Paul Raven, der frühere Bassist von Killing Joke. Zwei Songs aus diesen Kollaborationen, 'Go Off' und 'By The Riverside'‚ haben es bis auf das Album geschafft." Auch wenn Hurst trotz dieser Unterstützung nicht allen stilistischen Ehrgeiz stillen konnte, ist "Brand New History" ein höchst abwechslungsreiches Album, das permanent Intensität, Emotion und eine kaum zu zügelnde Energie verspüren lässt. Von zündendem Elektro-Funk ("Flamethrower") über aufgeputschten Heavyrock ("Trash") bis zu dunkel-melancholischem Wave-Pop ("May I Go") zeigt das Album Rockmusik in allen Facetten.

Dass "Brand New History" so vielseitig ausgefallen ist, ist auch das Verdienst der Studiogäste Steve Duda (Trent Reznor), DJ Swamp (Beck) und Liz Constantine (Mick Jagger) sowie der Produzenten John Travis (Sugar Ray, Kid Rock, Buck Cherry) und Bob Rock (Aerosmith, Metallica). "Wir hatten diesmal das Glück, gleich mit zwei großen Produzenten arbeiten zu können", bekennt Trevor. "Die meisten Songs entstanden mit John. Nur 'Make It Right' wollte einfach nicht funktionieren. Wir hatten schon mehrere Demos aufgenommen, aber bei keiner Version passte der Sound der Strophe mit dem klassischen Rockfeeling des Refrains zusammen. Da fiel uns Bob Rock wieder ein, mit dem wir zwischen dem letzten und dem aktuellen Album 'You Don`t Know What It's Like' aufgenommen hatten, das als Bonustrack auch auf 'Brand New History' vertreten ist. Bob ist ein Produzent, der wirklich in der Lage ist, raus zu hören, wohin du willst und der dir hilft, dorthin zu kommen."

Als Trevor Hurst mit dem Demo in Bob Rocks Studio auf Maui, Hawaii ankam, war der gerade mitten in der Arbeit am neuen Cult Album "Beyond Good And Evil". Billy Duffy, den Trevor zuvor in L.A. kennengelernt hatte, Matt Sorum und Martyn LeNoble ließen sich die Chance nicht entgehen, auf "Make It Right" mitzuspielen.

Vier Jahre sind seit dem letzten Album "The Devil You Know" verstrichen. In dieser Zeit war die Band fast ununterbrochen auf Tournee. Das hat Spuren hinterlassen. Gründungsmitglied Robbie Morfitt und Drummer Nico Quintal haben die Gruppe verlassen. Dafür ist Bassist Dan Yaremko zurückgekehrt, der schon in den Anfangstagen von Econoline Crush zum Line-up gehörte. Zusammen mit dem Powerhouse Schlagzeuger Johnny Haro bildet er nun die furiose Rhythmussektion der Formation. Econoline Crush-Veteran Ziggy entlockt seiner Gitarre nach wie vor eine Enzyklopädie des Rocks, angefangen bei subtilen, fast ambient-artigen Sounds über psychedelische Klangskizzen bis zu schneidigen Metal-Riffs.

Econoline Crush entstanden Anfang 1992, als Trevor Hurst, den es aus dem ländlichen Virden, Manitoba nach Vancouver verschlagen hatte, über eine Zeitungsanzeige Robbie Morfitt kennenlernte. Der Bandname entstammt dem Roman "Jeu de Fontaine" des französischen Schriftstellers Euxebe Auxtry und steht für eine Droge, die hoffnungslosen Menschen den Lebensmut zurückgibt. Zunächst traten Econoline Crush als Duo auf, später mit einem erweiterten Line-up. Nach einer ersten landesweiten Tournee veröffentlichte die Gruppe 1994 ihre von Kanadas Elektrogott Rhys Fulber (Front Line Assembly) produzierte Debüt-EP "Purge". Es folgten USA- und Europa-Tourneen mit Bands wie Metallica, Kiss, Young Gods, Krupps und Tea Party.1996 produzierte die Band ihr erstes Album "Affliction", das Vergleichen mit Nine Inch Nails standhält.

Spätestens seit dem in Kanada und den USA 1997 - hierzulande erste zwei Jahre später - veröffentlichten Album "The Devil You Know", das Gold- und Platinstatus erreichte, sind Econoline Crush in Nordamerika eine feste Größe. In Europa konnte die Band diesen Erfolg bislang nicht wiederholen. Aber mit den neuen, herausragenden Songs von "Brand New History" im Gepäck stehen die Chancen nicht schlecht, die Zahl ihrer Fans auch hierzulande beträchtlich zu vergrößern. Trevor Hurst jedenfalls glaubt fest daran: "Ich denke, wenn man die Musik macht, die man machen will und diese dann auch noch gut macht, dann wird man irgendwann akzeptiert und hat Erfolg."
     

Mehr Informationen zu Econoline Crush



0 Kommentare zu Econoline Crush Biographie

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. :(